KC Gut Holz brilliert mit 911 Holz

Herbstmeisterschaft geht vorzeitig an KC Nachtschwärmer

Bereits sein letztes Vorrundenspiel bei der Mörlenbacher Kegelortsmeisterschaft bestritt der Titelverteidiger und Tabellenführer KC Nachtschwärmer gegen einen der engsten Verfolger, den KC Rote Teufel. Im Startpaar zeiget sich Hans Dörsam (199) dabei gegen Michaela Wörthmüller (178) überlegen und brachte den Favoriten sicher 1:0 in Front. Die Teufel wehrten sich aber in der Folge energisch, schon im zweiten Paar gelang Anette Seehaus mit einer tollen Leistung von 220 Holz der Ausgleich gegen Monika Weber (205). Der auch in dieser Saison zur Einzelspitzengruppe zu zählende Karl-Heinz Schwarz glänzte mit 228 Zählern und holte gegen Wolfgang Deck (211) die 2:1-Führung für die Teufel, zudem hatten sie nun die Nase mit 11 Holz knapp vorn. Spannung lag also auf der Bahn, als Markus Pappermann (KC Nachtschwärmer) und Heiner Kadel (Rote Teufel) zum finalen Duell antraten. Pappermann musste vorlegen und schaffte mit starker Abräumleistung glänzende 226 Holz, was sich als zu hohe Hürde für seinen Kontrahenten erwies. Kadel brachte 198 Zähler auf die Anzeigetafel, der KC Nachtschwärmer hatte das Spiel mit 4:2 und 841:824 wieder einmal gedreht und zu seinen Gunsten entschieden. Mit fünf Siegen in den fünf Vorrundenpartien bleibt der KC Nachtschwärmer Tabellenführer und holt sich so auch vorzeitig die Herbstmeisterschaft. Zu einer sehr einseitigen Angelegenheit entwickelte sich die zweite Begegnung des Tages, wo der KC Los Keglos auf den KC Gut Holz traf. Die Los Keglos kämpften mit Michael Oehlenschläger (194), Marc Unger (178), Sigrid Reinheimer (205) und Lukas Bette (214) gegen den übermächtigen Gegner an, trotz teils guter Resultate war die klare Niederlage aber nicht zu vermeiden. Der Rekordmeister Gut Holz brannte nämlich ein wahres Kegelfeuerwerk ab und lieferte durch die Bank herausragende Ergebnisse ab. Walter Eckert begann mit 228 Holz, Jürgen Schmitt ergänzte um 213 Zähler. Noch bemerkenswerter kegelten danach Sebastian Schober (236) und Peter Schmitt (234), die die besten Leistungen des Spieltages erzielten. In Summe kam Gut Holz so auf stolze 911 Holz, eine schon lange nicht mehr erreichte Teamzahl. Der 6:0-Sieg war so fast Nebensache, bringt den KC Gut Holz aber klar wieder zurück auf den zweiten Tabellenplatz, den man in zwei Wochen zum Vorrundenabschluss gegen den KC Rote Teufel natürlich verteidigen möchte.

Ourewäller Allstars mit dem ersten Sieg

Auch die Los Keglos gewinnen

Die Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach ist in vollem Gange, und die „frischen“ Teams bringen frischen Wind ins Geschehen. So gelang dem KC Los Keglos ein knapper 4:2-Sieg bei 803:786 Holz gegen den Vorjahresfinalisten KC Lustige Neune. Herausragend auf Seiten des Siegers war dabei Michael Oehlenschläger, dem großartige 231 Holz gelangen. So zog er sein Team vom Start weg in den Erfolgsweg. Marc Unger (163), Sigrid Reinheimer (208) und Lukas Bette (201) etablierten ein gutes Gesamtergebnis und zeigten sich dem Gegner vor allem ins Abräumen leicht überlegen. Für die Lustigen Neune, für die es in dieser Saison noch nicht so rund läuft, kegelten Gudrun Horbach (202), Manuela Sattler (178), Dodo Hölzing (200) und Klaus Horbach (206) solide, aber es fehlte eben der Ausreißer nach oben, den die Los Keglos in ihren Reihen verzeichnen konnten. Die Lustigen Neune bleiben damit am Tabellenende, während der KC Los Keglos sich mit dem zweiten Saisonsieg knapp auf den zweiten Tabellenplatz vorschieben konnte. Auf deutlich gehobenem Niveau spielte sich die zweite Partie des Tages ab, wo der noch ungeschlagene KC Rote Teufel auf die bislang noch sieglosen Neulinge vom KC Ourewäller Allstars traf. Volker Seehaus startete für die Teufel mit ordentlichen 197 Zählern, musste sich jedoch gleich einer sehr starken Kontrahentin, Marianne Walter, beugen, die hervorragende 222 Holz auf die Anzeigetafel brachte. Im zweiten Paar schmolz der Vorsprung der Allstars ein wenig, weil Anette Seehaus wie entfesselt aufkegelte, 226 Holz erspielte, und somit gegen Nadine Henkel (210) den ersten Punkt für die Roten Teufel holte. Starkes Kegeln kennzeichnete auch die nächste Auseinandersetzung, als Erich Wörthmüller 214 Holz vorlegte, die der Kapitän der Allstars, der in Glanzform befindliche Emanuele La Rosa, mit exzellenten 228 Holz beantwortete, der erste Saisonsieg begann sich abzuzeichnen. Karl-Heinz Schwarz kämpfte sich zwar für die Roten Teufel noch auf 209 Holz, doch Wolfgang Möller machte mit 199 Holz für die Ourewäller Allstars den Sack zu. Ihr 4:2 bei tollen 859:846 Holz bedeutet nach einigen guten, aber sieglosen Auftritten endlich den ersten Mannschaftssieg, der gebührend gefeiert wurde. Die Roten Teufel können aber getrost auf ihrem ebenfalls starken Ergebnis aufbauen und sehen nun der Herausforderung im Match gegen Tabellenführer KC Nachtschwärmer entgegen.

Einseitiges Spitzenspiel

Klarer Nachtschwärmer-Erfolg gegen Gut Holz

Mit Spannung war das ewig junge Duell erwartet worden. Der 16-fache Rekordmeister der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach, KC Gut Holz, traf auf den Serienmeister der vergangenen vier Spielzeiten, den KC Nachtschwärmer. Diese Spannung und Erwartung an einen engen Kampf auf Augenhöhe war allerdings spätestens zur Halbzeit dahin, der Sieger stand fest. Nach Hans Dörsams solidem Auftakt mit 211 Holz für die Nachtschwärmer konterte Jürgen Schmitt noch halbwegs akzeptabel mit 203 Zählern. Als aber Markus Pappermann eine Bravourleistung von 235 Holz bei fehlerfreiem Abräumen hingelegt hatte, brach der Widerstand des KC Gut Holz in sich zusammen. Gerhard Schmitt kam nicht zurecht und schaffte nur 182 Holz, ein riesiger Holz-Vorsprung für den KC Nachtschwärmer und eine 2:0-Führung waren die logische Konsequenz zur Hälfte der Partie. Wolfgang Deck (209) hielt auch noch Sebastian Schober (207) knapp in Schach, der dritte Durchgang führte also zum 3:0 und einem weiteren Anwachsen der Holzdistanz. Im Schlusspaar mühten sich Peter Schmitt (203) und Olaf Ofenloch (188) auf eher überschaubarem Niveau durch die Begegnung, am Ende hatte der KC Nachtschwärmer mit 5:1 und 843:795 gesiegt. Der Titelverteidiger zieht also weiterhin einsam seine Bahn an der Spitze, bis zur Weihnachtspause steht allein der KC Rote Teufel noch im Weg, der jedoch bislang auch noch keine Partie verloren geben musste.

Gut Holz und Nachtschwärmer siegen

Keine Überraschungen am 5. Spieltag

Der Titelverteidiger KC Nachtschwärmer bleibt bei der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach weiterhin dominant. Im dritten Saisonkampf schlug man den KC Los Keglos sicher mit 5:1 bei 852:804 Holz. Eine geschlossen gute Teamleistung mit Monika Weber (206), Markus Pappermann (218), Wolfgang Deck (201) und dem stärksten Kegler Olaf Ofenloch (227) reichte zum Sieg. Die beste Einzelleistung holte sich aber Lukas Bette vom Gegner KC Los Keglos, dem hervorragende 232 Holz gelangen, womit er den Ehrenpunkt erkämpfte. Seine Teamkameraden Marc Unger (190), Michael Oehlenschläger (194) und Sigrid Reinheimer (188) kämpften ebenfalls aufopferungsvoll, aber besonders die Abräumzahlen waren nicht auf dem Niveau ihrer Kontrahenten. In der Tabelle verlor man damit einen Rang und findet sich derzeit auf Platz 4 wieder, während der KC Nachtschwärmer die Spitzenposition behaupten kann. Neben den Roten Teufeln zeigt sich heuer auch der Rekordmeister KC Gut Holz wieder als Aspirant auf die Meisterschaft, denn auch ihm gelang der zweite Sieg im zweiten Spiel, wenn auch sehr knapp. Gegen die Ourewäller Allstars geriet man durch Gerhard Schmitts 198:208-Niederlage gegen Marianne Walter allerdings zuerst in Rückstand. Sebastian Schober, nach einigen Jahren wieder zurück im Geschehen, wendete das Blatt hernach mit einem 204:185-Erfolg gegen Nadine Henkel. Das stärkste Duell lieferten sich Jürgen Schmitt (219) für Gut Holz und Wolfgang Möller (225) für die Allstars. Vor dem Schlußpaar hatte Gut Holz somit einen hauchdünnen Vorsprung von 3 Holz, Spannung war programmiert. Routinier Peter Schmitt erkegelte gute 215 Zähler, doch erst als Emanuele La Rosa mit 213 Zählern von der Bahn ging, war der knappe Sieg mit 4:2 und 836:831 in trockenen Tüchern. Den Allstars klebt also bei knappen Niederlagen noch ein wenig das Pech an den Händen, doch sind sie fraglos eine tolle Bereicherung für den Wettbewerb und werden sicher noch Siege einfahren. Für den KC Gut Holz steht am kommenden Samstag das richtungsweidende Treffen mit dem KC Nachtschwärmer an, immer wieder ein Highlight jeder Saison der Mörlenbacher Kegelortsmeisterschaft.

KC Rote Teufel rückt zur Spitze vor

Zweiter Sieg mit überzeugendem Resultat

Die Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach hatte am vierten Spieltag programmgemäß eine Partie auf dem Plan: KC Rote Teufel gegen den KC Lustige Neune. Beiden Mannschaften ist immer wieder zuzutrauen prima Ergebnisse zu liefern, doch während die Lustigen Neune nach der Finalteilnahme im Vorjahr heuer noch den Siegen hinterherlaufen, zeigt sich der KC Rote Teufel in starker Verfassung, so auch im direkten Aufeinandertreffen. In allen drei ersten Paarungen holten sich die Teufel die Punkte, wenn auch teilweise mit knappen Vorsprüngen. Volker Seehaus (215) schlug Gudrun Horbach (213), Anette Seehaus (206) bezwang Daniela Sattler (199), und auch Karl-Heinz Schwarz blieb mit sehr guten 222 Holz gegen Manuela Sattler (209) erfolgreich. Im Schlussduell lieferten sich noch Heiner Kadel und Klaus Horbach eine harte Auseinandersetzung, die mit einem 211:211 endete. Ein Gesamtresultat von 854:832 bescherte den Roten Teufeln einen klaren 5,5:0,5-Sieg, der sie punktgleich zum Spitzenreiter KC Nachtschwärmer aufrücken ließ. Form halten, heißt es also, so kann der Kampf um den Titel angegangen werden. Die Lustigen Neune allerdings finden sich nach der dritten Niederlage mit 3:15 Zählern am Tabellenende wieder und brauchen dringend einen Sieg, um sich von dort wieder abzusetzen.

Überragender Lukas Bette wendet das Blatt

Los Keglos mit dem ersten Saisonsieg

Am dritten Spieltag der Mörlenbacher Kegelortsmeisterschaft fand nur eine Partie statt, ein frisches Duell zweier junger Mannschaften: der neuformierten Ourewäller Allstars und der auch erst seit wenigen Jahren mitwirkenden Los Keglos. Die Keglos gingen im Startpaar durch Michael Oehlenschläger (208) gegen Marianne Walter (195) leicht in Führung, Marc Unger (199) baute dies anschließend gegen Nadine Henkel (197) sogar geringfügig aus. Eine erste deutliche Wendung erfuhr die Begegnung im dritten Paar, als ein glänzend aufgelegter Wolfgang Möller den Allstars mit tollen 226 Holz die Führung in der Gesamtholzzahl gegen Ruben de Graaf (196) bescherte. Nun führten die Los Keglos zwar mit 2:1, waren aber mit 15 Holz im Hintertreffen, eine gute Basis für ein spannend verlaufendes Schlusspaar. Und dies sollte sich auch voll bewahrheiten. Emanuele La Rosa kam zwar in die Vollen nicht gut zurecht, bewahrte aber mit guter Abräumleistung und 207 Holz die Siegchance der Allstars. Sein Kontrahent Lukas Bette sah nach den Vollen auch tatsächlich noch wie der zweite Sieger aus, ins Abräumen gelang ihm jedoch nahezu alles. Mit 98 Holz dort und einem Gesamtergebnis von überragenden 236 Holz hatte er das Blatt doch noch ein zweites Mal zurück gewendet. Der KC Los Keglos siegt 5:1 bei 839:825 Holz, beide Teams sind ohne Frage in der Saison angekommen und werden im Lauf der Runde sicher noch für Furore sorgen.

Der Meister zeigt sich meisterlich

Topergebnis des KC Nachtschwärmer

Am zweiten Spieltag der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach griffen auch der KC Los Keglos und der KC Rote Teufel ins Geschehen ein und lieferten sich einen spannenden Wettkampf. Der Außenseiter Los Keglos startete ausgezeichnet mit zwei starken 214-er Resultaten von Ruben de Graaf und Michael Oehlenschläger gegen die Roten Teufel Anette Seehaus (187) und Erich Wörthmüller (204). Der 2:0-Vorsprung geriet allerdings anschließend ins Wanken, als Sigrid Reinheimer (199) gegen Karl-Heinz Schwarz (213) den ersten Gegenpunkt und die Verkürzung des Vorsprungs hinnehmen musste. Marc Unger legte als Schlußkegler der Los Keglos 193 Holz vor, doch Heiner Kadel drehte den Spieß am Ende knapp noch ganz zugunsten der Roten Teufel um. Seine sehr guten 220 Zähler bedeuteten nicht nur den 2:2-Ausgleich, sondern aufgrund der Gesamtpunktzahlen von 824:820 für die Roten Teufel auch noch den 4:2-Mannschaftssieg. Die Partie reihte sich damit nahtlos an die beiden engen Spielausgänge der Vorwoche an und zeigt die Leistungsdichte im Mörlenbacher Kegelbetrieb. Meisterlich trumpfte danach der Titelverteidiger KC Nachtschwärmer auf. In der Neuauflage des Vorjahresfinales traf man auf den KC Lustige Neune. Im ersten Duell trotzte Gudrun Horbach Monika Weber noch eine 205:205-Punkteteilung ab. In der Folge steigerten sich jedoch die Nachtschwärmer enorm und erstickten die Gegenwehr der Lustigen Neune im Keim. Markus Pappermann (218), Wolfgang Deck (225) und der Tagesbeste Olaf Ofenloch (234) bezwangen jeweils ihre Gegner deutlich und schraubten das Gesamtresultat der Nachtschwärmer auf stattliche 882 Holz. Da hatten Daniela Sattler (204), Manuela Sattler (190) und Klaus Horbach (217) das Nachsehen, auch wenn das Teamergebnis der Lustigen Neune mit 816 Holz passabel ausfiel. Der 5,5:0,5-Sieg des KC Nachtschwärmer deutet an, dass auch bei der diesjährigen Titelvergabe mit ihnen zu rechnen ist.

Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach legt wieder los

Erste Partien gleich ungemein spannend

Die Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach ist in ihre 51. Saison gestartet. Nach dem großen Jubiläumsjahr legen wiederum sechs Mannschaften los, und gleich der erste Spieltag sorgte für zwei äußerst spannende Begegnungen. Titelverteidiger KC Nachtschwärmer traf zunächst auf die neuformierte Mannschaft der Ourewäller Allstars, in deren Reihen sich Kegler und Keglerinnen der früheren Clubs Lachplatt, Verflixte 7 und Flinken zusammengefunden haben. Die Verantwortlichen haben sich auch für einen neuen Punktmodus entschieden, sodass den Einzelduellen eine höhere Bedeutung zukommt. Den ersten Punkt sicherte Marianne Walter mit einer fehlerfreien, starken Vorstellung von 219 Holz gegen Markus Pappermann (206) dem neuen Team. Anschließend kegelte jedoch auch der KC Nachtschwärmer stärker auf: Monika Weber (214) und Wolfgang Deck (212) hielten mit guten Resultaten ihre Kontrahenten Nadine Henkel (190) und Wolfgang Möller (195) in Schach, folglich war der KC Nachtschwärmer nun 2:1 in Führung gegangen. Einzelortsmeister Olaf Ofenloch legte nun 203 Holz vor, auf Seiten der Allstars hatte jetzt Emanuele La Rosa, bislang beim KC Nachtschwärmer „ausgebildet“, neu aber Kapitän des Einsteigerteams, die Chance auf die Überraschung. Und diese lag in der Luft, weil er exzellent kegelte und die überragende Tagesbestleistung von 226 Holz erreichte; ein Punkt für den direkten Sieg gegen Ofenloch, allerdings waren es dennoch fünf Holz zu wenig für den Mannschaftssieg, der mit 4:2 bei 835:830 Holz denkbar knapp an den Favoriten ging. Nicht weniger packend gestaltete sich das zweite Duell, in dem der KC Lustige Neune sich mit dem KC Gut Holz maß. Gerhard Schmitt (214) gewann für Gut Holz den ersten Zähler gegen Gudrun Horbach (193). Doch auch hier wendete sich das Blatt zunächst wieder, als die Lustigen Neune durch Manuela Sattler (205) und die diesmal sehr starke Daniela Sattler (218) gegen Walter Eckert (184) und Jürgen Schmitt (198) ihre Mannschaft 2:1 in Front brachten. Klaus Horbach erzielte als Schlussmann 201 Holz und vervollständigte das Lustige-Neune-Ergebnis auf 817 Holz. Die Aufgabe für den langzeitverletzten Wiedereinsteiger Peter Schmitt war also herausfordernd, doch der Routinier überzeugte auf ganzer Linie und brachte den 4:2-Sieg des KC Gut Holz mit tollen 225 Holz ins Ziel, sein Team hatte damit am Ende 821 Holz, gerade vier mehr als der Gegner.