Kegler feiern ihre Meister

Nachtschwärmer, Anne Krall und Markus Pappermann holen Titel

Die 49. Auflage der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbachs ist Geschichte. In der Hermann-Schütz-Halle der SKG Ober-Mumbach haben die Kegler ihren Saisonabschluss mit einem wieder einmal sehr schönen Fest gefeiert, in dessen Rahmen die Siegerehrungen stattfanden. Die Moderatoren des Abends, Daniela Sattler und Markus Pappermann, begrüßten zunächst die Ehrengäste Ortsvorsteher Klaus Zopf und SKG-Vorsitzenden Andreas Lange, ehe man nach kurzen Ansprachen sich dem tollen selbst gestalteten Buffet widmete. Als Einstieg in die Ehrungen der sportlichen Erfolge erhielten alle nicht unter den TopTen platzierten Damen und Herren, die alle Wettkämpfe bestritten hatten, Getränkepräsente. Die Spannung steigernd wurden nun paarweise die Damen und Herren aufgerufen, um ihre Preise entgegenzunehmen. So fanden sich nacheinander die 10. Monika Weber/Ruben de Graaf, die 9. Daniela Sattler/Jürgen Schmitt, die 8. Gudrun Horbach/Wolfgang Deck, die 7. Nadine Henkel/Walter Eckert, die 6. Anette Seehaus/Helmar Mehner, die 5. Manuela Sattler/Peter Schmitt und die 4. Marianne Walter/Karl-Heinz Schwarz ein. Zu allen boten die Moderatoren individuell aus dem Rundenverlauf kurze Zusammenfassungen mit einer Prise Humor. Die Inbeschlagnahme des Siegertreppchens in den Einzelwettbewerben startete mit den Bronzemedaillengewinnern Dodo Hölzing und Georg Eckert. Rang zwei und damit Silbermedaillen hatten sich im Verlauf der Runde die bereits je mehrfachen Ortsmeister Sigrid Reinheimer und Olaf Ofenloch erkämpft. Die Krönung einer starken Saison erfuhren anschließend die beiden Ortsmeister 2018, Anne Krall (KC Verflixte Lachplatt) und Markus Pappermann (KC Nachtschwärmer), die beide erstmals die Einzelmeisterschaft errangen. Nach einer kurzen Pause galt der zweite Teil der Siegerehrung dem Mannschaftswettbewerb, den die Moderatoren wieder mit einem Saisonfazit und Anmerkungen zu jedem einzelnen Team – gar in Versform - würzten. Den Anfang machte mit der Entgegennahme der Roten Laterne für den sechsten Platz der KC Los Keglos, doch auch für ihn wie für alle Mannschaften hatten die Organisatoren reichhaltige Preise parat, schnell vergessen war Trübsal über manche Niederlage. Die Kegelclubs der Lustigen Neune (5.) und der Verflixten Lachplatt (4.) reihten sich an, ehe sich das Podest mit dem KC Rote Teufel auf Rang drei und dem KC Gut Holz auf Platz zwei füllte. Titelverteidiger KC Nachtschwärmer holte in einem äußerst spannenden Finale seinen dritten Mannschaftstitel in Folge, Goldmedaillen und Wanderpokal waren der verdiente Lohn. Kein solcher Wettbewerb funktioniert ohne das kräftige Anpacken vieler Ehrenamtlicher. Ihnen zu danken und sie gebührend zu würdigen nahm weiteren Raum im Ehrungsteil ein. So wurden Heidi Wirth, die Wirtin der Kegelbahn, Heiner Kadel für die Herrichtung der Kegelbahnen ebenso hervorgehoben wie Gerhard Schmitt, Helmar Mehner und Peter Schmitt, die bei Defekten und in dem sonstigen Drumherum nie müde werden, alles wieder am Laufen zu halten. Bereits zum zweiten Mal hatten Sabine Henkel und Ruben de Graaf ideenreich die Präsentkörbe zusammengestellt, und auch Daniela Sattler ist zu nennen, die seit Jahren die Moderation mit übernimmt. Großen Dank spendete die gesamte Keglergemeinde schließlich ihrem „Kegelchef“ Markus Pappermann für die Gesamtorganisation der Mörlenbacher Ortsmeisterschaft und die Homepage- und Pressearbeit. Aber auch die vielen ungenannten Helfer gerade rund um dieses schöne Abschlussfest tragen zu einem guten Gefühl bei, mit dem man nun in eine halbjährige Pause geht. Zuvor wurden die Tanzrunden und der Barbetrieb lediglich noch einmal unterbrochen von einer Showeinlage Anne Kralls und der Auflösung des alljährlichen Schätzspiels. Als weit in der Nacht die Lichter gelöscht wurden, war wieder bewiesen: die Kegelortsmeisterschaft in Mörlenbach ist jung, auch kurz vor ihrem 50. Jubiläum, für das ab September sicher einige Besonderheiten programmiert sind.

Markus Pappermann holt das Double

Phantastisches Ergebnis bringt Einzel- und Mannschaftstitel

Der letzte Spieltag der Mörlenbacher Kegelortsmeisterschaft hatte es wahrlich nochmals in sich. Zunächst trafen der KC Lustige Neune und der KC Rote Teufel aufeinander, wo die Lustigen Neune mit einer überragenden Leistung von 896 Holz einige enttäuschende Auftritte in dieser Saison vergessen machen konnten. Gudrun Horbach (222), Dodo Hölzing (230), Manuela Sattler (227) und Klaus Horbach (217) erspielten durch die Bank exzellente Resultate, Dodo Hölzing sicherte sich damit auch klar Platz 3 in der Dameneinzelwertung. Für das Team reichte es so immerhin noch, die Übernahme der Roten Laterne zu verhindern, im Abschlussklassement belegen sie Rang 5. Die Roten Teufel, schon vor dieser Partie als Dritter feststehend, konnten nicht an die tolle Partie der Vorwoche anknüpfen. Heiner Kadel (200), Volker Seehaus (204), Anette Seehaus (195) und Karl-Heinz Schwarz (193) schafften zusammen nur 792 Holz und blieben damit über 100 Holz hinter dem Kontrahenten zurück. Danach richteten sich alle Blicke auf das letzte Match der Runde, in dem zwischen dem Rekordmeister KC Gut Holz und dem Titelverteidiger KC Nachtschwärmer einerseits der Mannschaftsmeister gesucht wurde, andererseits auch die Entscheidung der Herreneinzelwertung fallen musste. Die Nachtschwärmer legten mit Hans Dörsams 195 Holz vor, doch konnte Gut Holz in Person von Walter Eckert (205) die Vorlage nur zu einer knappen Führung nutzen. Der zweite Kegler des KC Nachtschwärmer, Markus Pappermann, bereits in der kompletten Saison ausgesprochen stark, kegelte dann wie entfesselt auf und erzielte ein Traumergebnis von 250 Holz. Davon beeindruckt zeigten sich im Anschluss die Routiniers des KC Gut Holz: Peter Schmitt (214) und Helmar Mehner (195) konnten dem Spiel keinen Wendeimpiuls mehr geben. Wolfgang Deck (201) verteidigte den erspielten Vorsprung, sodaß vor dem Schlusspaar die Nachtschwärmer mit einem soliden Polster von 32 Holz in Front lagen. Olaf Ofenloch, zuletzt zweimaliger Einzelortsmeister und Führender der Einzelwertung, zeigte sein Können erneut und brachte mit 222 Holz das Team ins Ziel, da er das interne Duell mit Georg Eckert (218) zu seinen Gunsten entschied. Beide landeten damit auch auf dem Podest in der Einzelwertung, allerdings auf den Plätzen 2 und 3, denn der neue Einzelortsmeister heißt sehr überraschend Markus Pappermann. Für den KC Nachtschwärmer bedeutet der 868:832-Erfolg den Titelhattrick in der Mannschaftswertung. Der Keglerball am 24.3. wird die 49. Kegelortsmeisterschaft Mörlenbachs beschließen und man kann sich vorstellen, dass dort alle Erfolge, aber auch das spannende und faire Miteinander dieser Kegelgemeinschaften gebührend gefeiert und gewürdigt werden wird.

Anne Krall vor dem Titel im Einzel

Rote Teufel schlagen den KC Nachtschwärmer

Die Topkeglerin der Verflixten Lachplatt, Anne Krall, steht nach dem vorletzten Wettkampftag der Mörlenbacher Ortsmeisterschaft unmittelbar vor dem Titelgewinn im Dameneinzel. Wohl nur noch theoretischer Natur sind die Chancen anderer, ihr diesen Triumph noch streitig zu machen. Mit 218 Holz übertrumpfte sie nervenstark die Attacke ihrer schärfsten Kontrahentin Sigrid Reinheimer (214) im Duell mit dem KC Los Keglos. Die Verflixte Lachplatt gewann auch die Mannschaftsbegegnung mit 846:818, da neben Krall auch Marianne Walter (217), Resi Cech (201) und Nadine Henkel (210) durchweg anspruchsvolle Leistungen auf die Bahn brachten. Für die Los Keglos galt auf leicht darunter liegendem Niveau das Gleiche. Lukas Bette (203), Ariane de Graaf (203) und Ruben de Graaf (198) enttäuschten keinesfalls und schlossen die Saison für ihr Team erfolgreich ab. Die Verflixte Lachplatt wird im Endklassement Platz 4 belegen, die Los Keglos einen oder zwei Plätze dahinter. Endgültig Rang drei in der Mannschaftswertung sicherten sich die Roten Teufel, die nochmal in ihrer vorletzten Auseinandersetzung der Runde gegen den Titelverteidiger KC Nachtschwärmer ein wahres Feuerwerk abbrannten. Überragende Tagesbestleistungen von jeweils 236 Holz durch Erich Wörthmüller und Karl-Heinz Schwarz, ergänzt um solide Resultate von Michaela Wörthmüller (200) und Anette Seehaus (205), führten zu einem Gesamtergebnis von 877 Zählern. Da musste der KC Nachtschwärmer diesmal passen; Hans Dörsam (206), Markus Pappermann (226), Wolfgang Deck (196) und Olaf Ofenloch (215) erspielten zwar ein ordentliches Teamergebnis von 843 Holz, zum Gegenhalten gegen die Bravourleistung der Teufel reichte das aber nicht. Am letzten Wettkampftag, dem kommenden Samstag kommt es nun zur hochbrisanten Finalbegegnung zwischen dem KC Gut Holz und dem KC Nachtschwärmer, aus dem der Sieger auch als neuer Ortsmeister hervorgehen wird. Spannung erhält das Match auch noch aus der Tatsache, dass im gleichen Zug auch der Herreneinzeltitel vermutlich im ganz engen Dreikampf zwischen Georg Eckert (Gut Holz) sowie Olaf Ofenloch und Markus Pappermann (Nachtschwärmer) entschieden wird. Ab 16:30 wird es auf der Kegelbahn Ober-Mumbach also heiß her gehen.

KC Gut Holz ist bereit für das Finale

Gute Leistung gegen Los Keglos

Die Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach wird in diesem Jahr, dem 49. seit ihrem Bestehen, trotz des Modus Jeder-gegen-Jeden in einem echten Finale entschieden. Mit dem 867:803-Erfolg gegen den KC Los Keglos hat der Rekordmeister KC Gut Holz sich in die Position gebracht, bei einem Erfolg gegen den KC Nachtschwärmer im letzten Match der Saison den Titel zu holen. Gut erholt von dem kürzlichen Ausrutscher zeigte sich das Team topfit und überzeugte vor allem in der ersten Hälfte der Partie, wo Walter Eckert (222) und Peter Schmitt (224) die besten Resultate des Tages erzielten. Auch Helmar Mehner (205) sowie der auch in der Einzelwertung sehr aussichtsreich liegende Georg Eckert (216) lieferten sehr ordentliche Ergebnisse ab, das Mannschaftsresultat war folgerichtig respektabel. Gegner KC Los Keglos konnte durchaus auch gute Leistungen vorweisen: Ariane de Graaf (206), Marc Unger (184), Sigrid Reinheimer (204) und Ruben de Graaf (209). Für sie besteht nun keine Chance mehr auf Platz 3 im Teamwettbewerb, aber für den Träger der Roten Laterne 2017 könnte es dennoch in dieser Runde Zeit sein, diese an eine andere Mannschaft weiter zu reichen. Anwärter hierfür dürfte der KC Lustige Neune sein, dem es heuer einfach nicht gelingt seine Holzzahlen auf starkem Niveau zu stabilisieren. Nach dem Überraschungssieg gegen den KC Gut Holz blieb man an diesem Spieltag zweiter Sieger in der Begegnung mit dem KC Verflixte Lachplatt, für die Marianne Walter (214) und Anne Krall (206) ausgezeichnet vorlegten. Gegen Gudrun Horbach (193) und Dodo Hölzing (191) erspielten sie gleich einen soliden Vorsprung, den Resi Cech (187) und Nadine Henkel (191) – wenn auch etwas mühsam – ins Ziel brachten. Manuela Sattler (208) und Daniela Sattler (188) kämpften intensiv, aber mit 780:798 lagen am Ende doch die Keglerinnen der Verflixten Lachplatt vorn. Sie müssten nun noch selbst ihre letzte Partie gewinnen und auf zwei Niederlagen der Roten Teufel hoffen, um den langen Mehrkampf um die Bronzemedaillen doch noch positiv beenden zu können.

Letzter Wurf bringt Entscheidung

Dramatik pur beim Rote Teufel-Sieg

Ein Herzschlagfinale sah man bei der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach im Rundenmatch zwischen dem KC Rote Teufel und dem KC Verflixte Lachplatt, einem wegweisenden Spiel im Kampf um Platz drei. Fast aussichtslos in Rückstand geriet die Lachplatt zum Auftakt, als Marianne Walter (184) sich einem glanzvoll auftretenden Karl-Heinz Schwarz (227) geschlagen geben musste. Anne Krall, die Führende der Dameneinzelwertung, jedoch holte mit ihren sehr guten 224 Zählern mächtig auf, Anette Seehaus als ihre direkte Kontrahentin erzielte 195 Holz. Fast gleichauf maßen sich im dritten Paar Resi Cech (196) und Michaela Wörthmüller (192). Die Partie spitze sich dann immer mehr zu, als Nadine Henkel für die Lachplatt 190 Holz ablieferte und ihr Gegenüber Erich Wörthmüller in die Volen den Vorsprung seines Teams quasi aufgebraucht hatte. Ins Abräumen aber schaffte er Maßarbeit, kämpfte sich bis zum Schluss ins volle Bild so durch, dass mit diesem letzten Wurf weniger als eine Sieben die Niederlage bedeutet hätte. Wörthmüller aber warf eine Neun und holte somit den Mannschaftssieg mit 796:794 denkbar knapp für die Roten Teufel nach Hause, sodass Platz 3 nun vorerst gut gefestigt ist. In der zweiten Partie des Tages zeigte sich ein weiter hervorragend aufgelegter KC Nachtschwärmer dem KC Los Keglos klar überlegen und eroberte mit einem 891:802-Erfolg die Tabellenspitze. Die Los Keglos absolvierten über eine geschlossene Mannschaftsleistung durch Marc Unger (205), Ina Trautwein (180), Sigrid Reinheimer (213) und Ruben de Graaf (204) ein respektables Ergebnis, aber den Topleistungen der Nachtschwärmer, allen voran diesmal Markus Pappermann mit phantastischen 247 Holz, war man damit nicht gewachsen. Auch Olaf Ofenloch (226), Hans Dörsam (217) und Wolfgang Deck (201) kegelten auf hohem Niveau, der Titelverteidiger scheint in bester Form zu sein, um das sich nun abzeichnende „Endspiel“ mit dem KC Gut Holz optimistisch ins Visier nehmen zu können.

Lustige Neune schaffen die Überraschung

Knapper Sieg gegen KC Gut Holz

Es wird so langsam zum ungeschriebenen Gesetz: Bei der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach kommt kein Meister mehr zustande, der makellos durch die Saison gegangen ist. Aspirant Nummer eins, Rekordmeister KC Gut Holz hat es als verlustpunktfreier Tabellenführer in dieser Saison im drittletzten Wettkampf erwischt, und das ausgerechnet gegen den bisher in dieser Runde recht glücklos agierenden KC Lustige Neune. Aufhorchen ließ schon der erste Durchgang, als Walter Eckert (182) gegen die amtierende Dameneinzelortsmeisterin Gudrun Horbach (212) deutlich unterlag. Auch Peter Schmitt hatte einen gebrauchten Tag erwischt und konnte der Partie mit seinen 191 Holz keine Wende geben, verlor sogar weitere Zähler gegen Klaus Horbach (195). Ein wenig Hoffnung keimte bei Gut Holz erstmals auf, als Helmar Mehner eine sehr starke Vorstellung mit 226 Holz ablieferte. Doch auch ihn konterte Manuela Sattler bravourös, indem sie noch ein Holz auf 227 Zähler drauflegte. Wer jedoch glaubte, 35 Holz Rückstand seien für einen Georg Eckert eine zu hohe Hürde, hatte sich wieder einmal im Routinier getäuscht. Mit großartiger Ruhe und Sicherheit spulte Eckert seine Serie herunter und brachte überragende 242 Holz auf die Anzeigentafel. Nun musste Daniela Sattler schon alles aufbieten, um den Mannschaftssieg für die Lustigen Neune zu sichern. Es wurde enorm spannend, und es gelang. 211 Holz reichten gerade so, um den Teamerfolg mit 845:841 knapp einzufahren. Der KC Lustige Neune hat die Überraschung geschafft, und mischt nun wohl auch noch um die Position 3 im Teamwettbewerb mit. Der KC Gut Holz hat aber seinen kleinen Vorteil im Meisterschaftsduell mit Titelverteidiger KC Nachtschwärmer aus der Hand gegeben. Mehr und mehr läuft nun alles auf den Showdown im direkten Aufeinandertreffen im letzten Spiel der diesjährigen Ortsmeisterschaft hin.

Die Spitzenteams marschieren

Gut Holz und Nachtschwärmer mit klaren Siegen

Der KC Gut Holz und der KC Nachtschwärmer diktieren weiterhin das Geschehen bei der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach. Spitzenreiter Gut Holz musste allerdings bis zum Schlusspaar warten, ehe der dann doch noch klare 880:814-Erfolg gegen den KC Verflixte Lachplatt unter Dach und Fach war. Georg Eckert überzeugte als Tagesbester mit glanzvollen 239 Holz und schraubte so das Teamergebnis auf ein hervorragendes Niveau. Zuvor hatten Walter Eckert (223), Peter Schmitt (211) und Helmar Mehner (207) geschlossen für eine gute Vorarbeit gesorgt. Jedoch waren auch auf der Gegenseite Marianne Walter (204), Anne Krall mit tollen 225 Holz und Resi Cech (192) durchaus noch in Reichweite geblieben. Der Bravourleistung von Eckert konnte Nadine Henkel dann noch solide 193 Zähler entgegen setzen, womit auch die Lachplatt zu einem zufriedenstellenden Gesamtergebnis zusammenzählen konnte. Im zweiten Spiel des Tages behielt der KC Nachtschwärmer ebenso sicher die Oberhand gegen den KC Lustige Neune, für die Gudrun Horbach mit 205 Holz in die Begegnung startete. Hans Dörsam zeigte eine erneut gute Vorstellung und brachte durch seine 214 Holz seine Mannschaft in Front. Dodo Hölzing (208) gegen Markus Pappermann (204) lautete der zweite Durchgang, die Lustigen Neune blieben noch leicht im Hintertreffen. Erst im dritten Paar – Manuela Sattler (182) gegen Wolfgang Deck (213) – kippte die Partie klarer zugunsten der Nachtschwärmer, und als Olaf Ofenloch (236) mal wieder eine hochkonzentrierte Topleistung gegen Daniela Sattler (200) ablieferte, stimmte auch das Gesamtresultat des Tabellenzweiten mit 867 Holz. Diesem hatten die Lustigen Neune letztlich doch nur 795 Holz entgegen zu setzen. Punkte, um vom Tabellenende weg zu kommen, muss man sich aus anderen Begegnungen erarbeiten.

Starke Nachtschwärmer in der Verfolgerrolle

Rote Teufel erobern Platz 3

Der KC Nachtschwärmer scheint nicht gewillt zu sein, nach zwei Titeln in Folge die Meisterschaft in dieser Saison der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach dem Dauerkonkurrenten KC Gut Holz zu überlassen. Im Verfolgerduell mit dem KC Verflixte Lachplatt trumpfte Hans Dörsam schon zu Beginn mit exzellenten 227 Holz auf und ebnete gegen Marianne Walter (203) den Weg zu einem starken Mannschaftsergebnis. Markus Pappermann stand ihm kaum nach, erhöhte mit ausgezeichneten 226 Zählern gegen Anne Krall (209) den Vorsprung zur Halbzeit auf mehr als vierzig Holz. Von diesem büßte Wolfgang Deck (204) nur wenig gegen eine gut aufkegelnde Resi Cech (210) ein, doch im Schlusspaar brillierten Olaf Ofenloch mit 235 Holz und auf der Gegenseite Nadine Henkel mit ebenso hervorragenden 228 Holz. So stand untern Strich ein bravouröses Teamresultat von 892 Zählern für den KC Nachtschwärmer zu Buche, ein klares Angriffssignal auf den Tabellenführer KC Gut Holz, mit dem man sich im letzten Wettkampf der Runde nochmal im direkten Vergleich messen wird. Für die Verflixte Lachplatt blieb trotz der Niederlage ein ausgezeichnetes Resultat von 850 Holz und die Gewissheit, dass man mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit auf alle Fälle im Kampf um Platz drei im Rennen sein wird. Diesen dritten Platz holte sich einstweilen der KC Rote Teufel zurück, indem er den ersatzgeschwächten KC Los Keglos mit 807:728 besiegte. Michaela Wörthmüller (200), Anette Seehaus (187), Volker Seehaus (190) und der überragende Karl-Heinz Schwarz (230) dominierten erwartungsgemäß die Partie. Nachdem Marc Unger (158) und Ina Trautwein (180) auf dem ersten Teilabschnitt hatten abreißen lassen müssten, kämpften sich Ariane de Graaf (199) und Ruben de Graaf (191) jedoch in die Nähe der Zweihundertermarke und hielten den Rückstand etwas im Rahmen. Mit Bestbesetzung in den kommenden Begegnungen sollten aber auch die Los Keglos wieder in die Erfolgsspur zurückkehren können und ebenso ein Wörtchen bei der Vergabe des dritten Podestplatzes mitreden können.

Weiter weiße Weste für den KC Gut Holz

Georg Eckert rettet Sieg des Spitzenreiters

Die Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach ist mit zwei Begegnungen in die Rückrunde gestartet. Zunächst maßen sich dabei der KC Lustige Neune und der KC Los Keglos miteinander, eine Partie, die lange hin und her wogen sollte. Manuela Sattler begann für die Lustigen Neune mit 191 Holz, gegen die der beständig überzeugende Ruben de Graaf gleich sehr gute 213 Holz setzte. Im zweiten Paar holte Dodo Hölzing (204) jedoch die Führung gegen Ina Trautwein (178) zurück zu den Lustigen Neunen. Einen erneuten Wechsel gab es anschließend, als Gudrun Horbach 208 Zähler vorlegte, Sigrid Reinheimer allerdings für die Los Keglos mit 218 Holz einen weiteren Glanzpunkt setzen konnte. Klaus Horbach war es nun vorbehalten den knappen Rückstand der Lustigen Neune aufzuholen. In die Vollen sah es auch ganz danach aus, als wenn das gelingen könnte, doch ins Abräumen klebte ihm das Pech an den Händen, insgesamt musste er mit 186 Holz Vorlieb nehmen. Dies entpuppte sich zur Steilvorlage für den besten Kegler des Matches, Lukas Bette, der beide Kegelformen gleichermaßen gut beherrschte. Mit 223 Zählern setzte er eine Topmarke und brachte den 832:789-Sieg für den KC Los Keglos problemlos nach Hause. Das Team spielt damit weiter im Mehrkampf um Position 3 mit, während die Lustigen Neune vorerst Tabellenletzter bleiben. Spitzenreiter KC Gut Holz hatte es mit dem KC Rote Teufel zu tun, und zunächst sah alles nach dem üblichen Verlauf aus, als Walter Eckert (214) die Routiniers gegen Erich Wörthmüller (183) standardgemäß in Front brachte. Im zweiten Duell jedoch überraschte Michaela Wörthmüller (221) ihren Kontrahenten Peter Schmitt (193) mit einer blitzsauberen Klasseleistung. Als daraufhin Karl-Heinz Schwarz für die Roten Teufel großartige 230 Holz drauflegte, musste sich Helmar Mehner schon gewaltig strecken, was ihm mit 215 Zählern auch gerade noch glückte, um im Mannschaftsergebnis Gut Holz nicht zu klar in Rückstand geraten zu lassen. Im Schlusspaar setzte dann aber Georg Eckert das Highlight des Tages, kegelte fehlerfrei phantastische 236 Holz auf die Bahn und ließ Heiner Kadel (170) nicht den Hauch einer Chance. Wieder einmal hatte der KC Gut Holz den Sieg davon getragen, das 858:804-Gesamtresultat sieht allerdings klarer aus, als es der Spielverlauf hergab. Der KC Rote Teufel bleibt ebenfalls ein Anwärter auf einen Podestplatz, wenn es gelingt diese kämpferisch gute Leistung weiter ins Rennen zu werfen. Der KC Gut Holz behält die weiße Weste des Tabellenführers und hat zudem das Luxusproblem einer Qual der Wahl bei der Mannschaftsaufstellung, denn auch ihre Nachkegler drängen mit außergewöhnlich guten Ergebnissen ins Team.

Erster Sieg der Lustigen Neune

Vorrundenabschluß bringt knappen Erfolg gegen Verflixte Lachplatt

Zum letzten Spiel der Vorrunde bei der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach traten der KC Lustige Neune und der KC Verflixte Lachplatt gegeneinander an. In der Partie ging es für letztgenannte in erster Linie darum, die gute Ausgangsposition für den Kampf um Platz drei zu behaupten, während die Lustigen Neune auf ihren ersten Saisonsieg aus waren. Der rückte auch näher, als Gudrun Horbach mit 213 Zählern einen blitzsauberen Start hinlegte, ihre Kontrahentin Marianne Walter hingegen mit 195 Holz zwar nicht einbrach, aber einen spürbaren Rückstand in Kauf nehmen musste. Eine starke Auseinandersetzung lieferten sich danach Manuela Sattler (216) und Anne Krall (208), beide überzeugten vor allem ins Abräumen. So war der Vorsprung der Lustigen Neune zur Halbzeit weiter angewachsen und betrug nun 26 Holz. Dodo Hölzing (202) büßte davon nahezu nichts gegen Resi Cech (205) ein, aber im Schlusspaar wurde es doch nochmals spannend. Daniela Sattler (197) legte für die Lustigen Neune vor, Nadine Henkel hatte es nach exzellentem Auftritt in die Vollen noch in der Hand, das Blatt für die Verflixte Lachplatt zu wenden, aber ihre insgesamt 209 Zähler reichten nicht ganz. Am Ende behielt der KC Lustige Neune doch mit 828:817 knapp die Nase vorn und fuhr den ersten Erfolg ein. Maßgebend war gerade dieses Match ebenfalls für die Dameneinzelwertung, wo nach der Vorrunde Dodo Hölzing hauchdünn vor Anne Krall und Sigrid Reinheimer in Front liegt. Doch auch die nächsten Keglerinnen dürfen sich bei der ab Mitte Januar startenden Rückrunde Chancen ausrechnen, einen Podestplatz erklimmen zu können. Wie bei den Herren, gestaltet sich auch bei den Damen das Rennen im Einzel ausgesprochen packend.

Überragendes Ergebnis von Ruben de Graaf

Gut Holz ist Halbzeitmeister

Die Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach hat in ihrer 49. Saison fast den Halbzeitpunkt erreicht, nur ein Nachholspiel steht noch aus. Die „Herbstmeisterschaft“ ist allerdings schon vergeben, denn der KC Gut Holz siegte auch in seiner fünften Partie mit 874:841 gegen den KC Los Keglos. Gute und glänzende Einzelergebnisse prägten dieses Duell, bei dem Walter Eckert (199) zu Beginn gegen Ina Trautwein (213) einen leichten Rückstand für Gut Holz in Kauf nehmen musste. Postwendend aber brillierte der Führende der Einzelwertung, Peter Schmitt, als ihm herausragende 235 Holz gelangen. Da blieben die Los Keglos durch Marc Unger (191) die Antwort ein wenig schuldig, ebenso deutlich distanzierte im dritten Paar Helmar Mehner (226) mit Glanzvorstellung seine Kontrahentin Sigrid Reinheimer (193). Georg Eckert brachte schließlich den Mannschaftssieg mit 214 Zählern sicher ins Ziel, die Topleistung des Tages blieb aber seinem Gegenüber Ruben de Graaf vorbehalten. Mit exzellenten 244 Holz erkegelte er sich ein Superergebnis und führte auch sein Team noch zu einem guten Mannschaftsresultat. Dem KC Gut Holz auf den Fersen bleibt mit 8:2 Punkten Titelverteidiger KC Nachtschwärmer, der einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg gegen den KC Rote Teufel einfuhr. Hans Dörsam (214) nahm im Startpaar bereits Anette Seehaus (204) einige Holz ab, Markus Pappermann (205) baute den Vorsprung gegen Michaela Wörthmüller (176) noch deutlich aus. Die hochklassigste Auseinandersetzung des Spieles gewann Wolfgang Deck (218) knapp gegen Karl-Heinz Schwarz (213). Und zu guter Letzt schaffte auch der Schlusskegler der Nachtschwärmer mit 219 Holz einen klaren Erfolg gegen Heiner Kadel (189) von den Roten Teufeln, sodass unter dem Strich ein 856:782-Sieg für die Nachtschwärmer zu Buche stand. Am kommenden Samstag bestreiten der KC Verflixte Lachplatt und der KC Lustige Neune das letzte Match des Jahres 2017, hier stehen vor allem die Positionen für die Dameneinzelkonkurrenz noch zur Disposition. Im Herreneinzelwetbewerb dominieren die Kegler von Gut Holz und Nachtschwärmer das Feld, Peter Schmitt und Helmar Mehner haben die Nase vorn, dahinter reihen sich eng drei Nachtschwärmer an, die Abstände sind äußerst knapp und versprechen eine sehr spannende Rückrunde.

KC Gut Holz schüttelt weiteren Verfolger ab

Vierter Spieltag ordnet die Tabelle weiter

Ein Komplettprogramm bei der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach am vierten Spieltag hat die Tabellensituation weiter geordnet. Dabei standen sich zunächst der KC Nachtschwärmer und der KC Lustige Neune gegenüber mit einer klaren Favoritenrolle für die Nachtschwärmer. Die Vorentscheidung fiel hier auch bereits zum Start, als Hans Dörsam (204) gegen Klaus Horbach (181) einen sicheren Vorsprung für die Nachtschwärmer erkämpfte. Markus Pappermann (212), Wolfgang Deck (201) und Olaf Ofenloch (217) blieben danach ebenso solide für den Titelverteidiger, das nicht glanzvolle aber ordentliche Teamresultat von 834 Holz reichte zum Gesamtsieg über die Lustigen Neune, denen mit Gudrun Horbach (207), Manuela Sattler (204) und Daniela Sattler (215) aber ebenfalls erstmals in dieser Saison ein Achthunderter (807) glückte. Trotzdem zieren sie weiter das Tabellenende, während die Nachtschwärmer weiter Platz 2 belegen. Spannend ging es im zweiten Match zu, wo der KC Los Keglos und der KC Rote Teufel aufeinander trafen. Ging die erste Halbzeit noch mit super Vorstellungen von Michaela Wörthmüller (213) und Anette Seehaus (219) gegen Marc Unger (175) und Sigrid Reinheimer (207) klar an die Roten Teufel, geriet der Sieg aber im Schlussspurt der Los Keglos doch nochmal in Gefahr. Ruben de Graaf bestätigte nämlich seine gute Verfassung mit 211 Zählern und nahm seinem Kontrahenten Karl-Heinz Schwarz (200) Holz ab. Richtig eng wurde es, als Lukas Bette mit der Tagesbestleistung von 226 Holz die Aufholjagd intensivierte. Heiner Kadel behielt allerdings die Ruhe und erzielte 197 Holz, sodass er seine Roten Teufel zu einem 829:819-Erfolg über die Ziellinie führte. In der Tabelle haben beide Teams damit die Plätze getauscht, die Los Keglos stehen auf Rang 5, die Roten Teufel einen Platz davor. Spitzenreiter Gut Holz tat sich in seinem Duell mit der Verflixten Lachplatt schwer und mühte sich zu einem 818:771-Erfolg. Völlig ausgeglichen verlief hier der erste Abschnitt, in dem die Lachplatt mit Marianne Walter (206) und Anne Krall (197) nur ein Holz hinter den Gut-Holz-Routiniers Walter Eckert (199) und Peter Schmitt (205) blieb. Resi Cech (190) und Jürgen Messer (178) konnten aber dieses Niveau nicht ganz halten. Der Weg war frei für Helmar Mehner (206) und Georg Eckert (208). Keine Glanzergebnisse wie oft in den Wochen zuvor, aber auch ein „Arbeitssieg“ muss eben mal eingefahren werden. Auf jeden Fall scheint der Weg zur Halbzeitmeisterschaft für den KC Gut Holz geebnet, denn vor Weihnachten steht für alle Teams nur noch eine Partie an, ehe es im Januar in die Rückserie geht.

KC Nachtschwärmer mit überzeugender Vorstellung

Platz 2 von der Verflixten Lachplatt zurückerobert

Titelverteidiger KC Nachtschwärmer zeigte sich am 6. Spieltag der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach gut erholt von der jüngsten Niederlage und schlug den KC Verflixte Lachplatt überzeugend mit 879:833. Mit dieser ersten Saisonniederlage musste die Lachplatt Rang 2 in der Tabelle an die Nachtschwärmer abtreten, beide Teams stehen nun bei 4:2 Punkten. Schon im Startpaar stellten sich die Weichen für das Mannschaftsergebnis, denn Marianne Walter (195) büßte gleich deutlich gegen den stabil ausgezeichnet kegelnden Markus Pappermann (231) ein. Dieser Vorsprung der Nachtschwärmer schmolz anschließend ein wenig ab, weil Anne Krall vorzügliche 227 Holz erzielte, Monika Weber aber mit guten 210 Zählern ordentlich dagegen hielt. Endgültig auf die Siegerstraße bogen die Nachtschwärmer mit Wolfgang Deck ein, dem bei 223 Holz wiederum ein hervorragendes Resultat glückte. Jürgen Messer (205) und auch danach Nadine Henkel (206) hielten das Niveau der Verflixten Lachplatt weiter hoch, Olaf Ofenloch jedoch behielt mit 215 Holz auch hier die Oberhand und komplettierte die Reihe starker Ergebnisse des KC Nachtschwärmer, der in dieser Verfassung der ernsthafteste Konkurrent für den KC Gut Holz um die Meisterschaft sein sollte.

Georg Eckert glänzt mit einem Traumergebnis

Gut Holz erzielt phantastisches Teamergebnis

Der KC Verflixte Lachplatt und der KC Gut Holz sind die Mannschaften der Stunde bei der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach. In richtungsweisenden Partien feierten beide Teams Erfolge gegen unmittelbare Konkurrenten und führen damit nun die Tabelle jeweils verlustpunktfrei an. Eine überragende Marianne Walter legte mit 230 Holz den Grundstein zum Lachplatt-Sieg gegen den KC Los Keglos, bei dem Marc Unger zum Start 189 Holz entgegnete. Anne Krall (197) baute den Vorsprung der Damen im zweiten Paar gegen Lukas Bette (186) aus. Hoffnung keimte bei den Los Keglos nach dem dritten Paar auf, weil Sigrid Reinheimer (226) mit ebenfalls bravouröser Leistung etwa die Hälfte des deutlichen Rückstandes gegen Nadine Henkel (199) aufholte. Als dann auch noch für die Lachplatt Resi Cech mit 176 Holz Vorlieb nehmen musste, schien sich das Blatt gar noch gänzlich zugunsten der Los Keglos wenden zu können. Ruben de Graaf kämpfte auch aufopferungsvoll, doch fehlten ihm und seiner Mannschaft bei 196 Holz nur fünf Zähler zum Gesamtergebnis der Verflixten Lachplatt, die so denkbar knapp den Sieg mit 802:797 davon trug. Das absolute Spitzenspiel der Ortsmeisterschaft führte anschließend den Titelverteidiger KC Nachtschwärmer, seit einem Jahr ungeschlagen, und den Rekordmeister KC Gut Holz aufeinander. Für letzteren startete Walter Eckert, seit Wochen in guter Form, mit ausgezeichneten 223 Holz ins Spiel. Unglücklich agierte sein Kontrahent Hans Dörsam, für den die Anzeigentafel am Ende bei 179 Zählern stehen blieb. Der derzeit Führende der Einzelwertung, Peter Schmitt, und sein Gegner Markus Pappermann schenkten sich auf hohem Niveau absolut nichts und beendeten ihre Vorstellung mit jeweils 225 Holz. Ein wenig Rückstandsverkürzung gelang dem Nachtschwärmer Wolfgang Deck in der Folge mit sehr guten 223 Holz gegen Helmar Mehner (209). Doch den endgültigen K.O. versetzte Routinier Georg Eckert als letzter Kegler der Gut Holz. Wie am Schnürchen lief es für den besten Allzeit-Kegler der Mörlenbacher Ortsmeisterschaft, fehlerlos räumte er nach bereits guten 160 Holz in die Vollen auch ins Abräumen großartige 95 Holz ab und verfehlte damit den Bahnrekord bei 255 Holz nur knapp. Einzelortsmeister Olaf Ofenloch sorgte zwar mit einer konzentrierten Leistung und starken 231 Zählern noch für ein weiteres Glanzlicht beim KC Nachtschwärmer, der Mannschaftssieg war jedoch hochverdient dem KC Gut Holz mit 912:858 vorbehalten, die in dieser Verfassung die großen Favoriten auf die Meisterschaft sein müssten.

KC Rote Teufel holt ersten Sieg

Herausragende Einzelergebnisse

Mit der Partie KC Rote Teufel gegen den KC Lustige Neune stand am 4. Spieltag der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach nur eine Begegnung auf dem Spielplan. Beide Mannschaften waren bisher noch ohne Erfolg im laufenden Wettbewerb, ein besonderer Ansporn endlich den ersten Saisonsieg feiern zu können. Zunächst startete der KC Lustige Neune deutlich besser ins Match, weil Dodo Hölzing mit 235 Holz eine glanzvolle Vorstellung hinlegte und ihrem Team gegen Volker Seehaus (183) einen enormen Vorsprung bescherte. Dass dies jedoch noch keine Garantie für den Gesamtsieg bedeutete, zeigte sich nur zu schnell. Anette Seehaus nämlich konterte für die Roten Teufel mit exakt den gleichen 235 Holz, sogar völlig ohne Fehlwurf, und so hatte ihr Club zur Halbzeit bereits das Spiel gekippt, da Klaus Horbach nur 174 Zähler entgegenzusetzen hatte. Die Entscheidung fiel im dritten Paar, wo Karl-Heinz Schwarz mit sehr guten 213 Holz die Führung gegen Manuela Sattler (182) auf vierzig Holz ausbaute. Im Schlussduell kegelten Heiner Kadel (185) und Daniela Sattler (192) auf gleichem Niveau. So ging der erste Rundensieg an den KC Rote Teufel mit 816:783 gegen den KC Lustige Neune, dem vorerst nur der letzte Tabellenplatz überlassen bleibt. Ab dem kommenden Wochenende nimmt das Turnier nun langsam richtig Fahrt auf, dann messen sich unter anderem die Titelgewinner der letzten Jahre, KC Nachtschwärmer und KC Gut Holz, im direkten Aufeinandertreffen, und auch die neuformierte Truppe des KC Verflixte Lachplatt sowie der erstarkte KC Los Keglos werden untereinander ausmachen, wer im Titelrennen aussichtsreich mit im Spiel bleibt.

Neuformierte Frauenpower

Verflixte Lachplatt überzeugt bei erstem Auftritt

Manchmal entsteht aus der Not eine Tugend und ganz neue Stärke. Personelle Engpässe machten es erforderlich, dass bei der 49. Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach zwei Traditionsclubs ihre Kräfte zusammenwerfen und bündeln mussten. So entsteht zunächst für diese Runde aus den Verflixten 7 und dem KC Lachplatt der KC Verflixte Lachplatt, der gleich zu seinem ersten Wettkampf mit einer reinen Damenmannschaft an den Start ging. Gegen den Vorjahresdritten KC Rote Teufel geriet man zwar trotz einer starken Leistung von Marianne Walter (212) anfangs in Rückstand, weil Karl-Heinz Schwarz mit ausgezeichneten 225 Holz einen furiosen Beginn hinlegte. Das war es jedoch mit der Herrlichkeit der Roten Teufel: Anette Seehaus (182), Volker Seehaus (182) und Heiner Kadel (173) mühten sich durch die Partie, kämpften, aber produzierten letztlich zu viele Fehlwürfe. Ganz anders ihre Kontrahentinnen Anne Krall (224) und Nadine Henkel (203). Fast fehlerfrei wendeten sie das Blatt, Resi Cech (189) besiegelte den ersten Auftritt der neuen Frauenpower, der mit einem klaren 828:760-Sieg für den KC Verflixte Lachplatt endete. Man darf gespannt sein, ob die Damen auf diesem Niveau weiter machen, dann können sie ein ernsthafter Kandidat fürs Podest sein. Aufhorchen ließ anschließend auch der KC Los Keglos, dem durch den Wiedereinstieg der früheren Serienortsmeisterin bei den Damen, Sigrid Reinheimer, eine Verstärkung erfahren ist, die den Gegnern Respekt einflößt. Sie war es auch, die in der Partie gegen den KC Lustige Neune die Maßstäbe setzte. Ihre 227 Holz bedeuteten Tagesbestleistung und waren die Grundlage für den Keglos-Erfolg. In ihrem Sog glänzten auch Lukas Bette (213) und der formstarke Ruben de Graaf (210), auch Marc Unger erfüllte absolut die Hoffnungen und trug mit guten 197 Holz zum sicheren Mannschaftssieg bei. Beim gegenüber KC Lustige Neune überzeugten Dodo Hölzing (216) sowie Manuela und Daniela Sattler (je 202) durchaus, aber Sabrina Horbachs 171 Zähler waren trotz zähem Ringens ein zu herber Rückschlag, bessere Tage werden wieder kommen. 847:791 siegte der KC Los Keglos und ergatterte so die ersten beiden Punkte für den Teamwettbewerb, man kann stark vermuten dass weitere folgen.

Titelverteidiger startet auch mit Sieg

Gut Holz und Nachtschwärmer mit starken Vorstellungen

Bei der Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach nehmen die Favoriten spürbar Fahrt auf. Am zweiten Spieltag feierte Rekordmeister KC Gut Holz bereits seinen zweiten Sieg. Mit weiter gesteigerter Leistung beherrschten sie den Vorjahresdritten KC Rote Teufel nach Belieben. Für die Teufel kegelten Erich Wörthmüller (197), Bernd Schrenk (151), Karl-Heinz Schwarz (190) und Heiner Kadel (196) zusammen 734 Holz, bei weitem zu wenig, um Schritt zu halten mit den Routiniers des KC Gut Holz. Für die hatten zunächst Jürgen Schmitt (194) und Gerhard Schmitt (190) solide, aber nicht überragend vorgelegt, doch danach zündeten Helmar Mehner (240) und Peter Schmitt (237) mit phantastischen Auftritten ein wahres Feuerwerk, das dem Team ein Gesamtergebnis von 861 Zähler bescherte. Bei 4:0 Punkten stehen die vielfachen Ortsmeister nun an der Tabellenspitze und sind ganz sicher aussichtsreich im Kampf um die Mannschaftsmeisterschaft unterwegs. Eindrucksvoll in die Runde gestartet ist auch der zuletzt zweimalige Meister KC Nachtschwärmer. Im Match mit dem KC Los Keglos begann Hans Dörsam (191) gegen Ina Trautwein (188) noch nahezu im Gleichschritt, doch anschließend brachte Markus Pappermann mit exzellenten 229 Holz sein Team gegen einen guten Ruben de Graaf (206) deutlicher in Front. Als auch noch Wolfgang Deck mit sehr starker Leistung (222) gegen Sigrid Reinheimer (200) die Führung deutlich ausbauen konnte, war die Entscheidung wohl schon gefallen. Auf hohem Niveau begegneten sich im Schlusspaar Olaf Ofenloch (217) und Lukas Bette (224) mit einem Achtungserfolg für die Los Keglos, am klaren 859:818-Sieg des KC Nachtschwärmer gab es allerdings nichts mehr zu rütteln.

Saisonauftakt mit KC Gut Holz-Sieg

Drohenden Spielabbruch abgewendet

Die Kegelortsmeisterschaft Mörlenbach ist in ihre 49. Saison gestartet. Vizemeister KC Gut Holz musste sich dabei dem KC Lustige Neune stellen, für den die Titelverteidigerin im Dameneinzel, Gudrun Horbach, die Spielrunde eröffnete. Mit 199 Holz lieferte sie eine solide Leistung ab und brachte ihre Mannschaft gleich in Führung, da ihr Kontrahent Jürgen Schmitt (189) zehn Holz einbüßte. Im zweiten und dritten Paar wendete sich das Blatt dann aber entscheidend zugunsten des Rekordmeisters KC Gut Holz, denn sowohl Peter Schmitt (221) als auch Helmar Mehner (222) kegelten ausgezeichnete Resultate, mit denen die Lustigen Neune nicht Schritt halten konnten. Klaus Horbach (192) und Dodo Hölzing (182) mussten deutlich abreißen lassen, vor dem Schlusspaar verfügte der KC Gut Holz über einen sehr komfortablen Vorsprung. Nun ereignete sich im Duell Georg Eckert gegen Daniela Sattler jedoch eine ungewöhnliche Situation, denn nach der Hälfte dieses Durchganges streikte plötzlich die Mechanik des Kugelrücklaufs. Da hieß es für die Kegler. Ärmel hochkrempeln und reparieren, was den engagierten Kegelfreunden Gerhard Schmitt und Helmar Mehner innerhalb etwa einer halben Stunde hervorragend gelang. Ihnen war zu verdanken, dass der drohende Spielabbruch abgewendet wurde und die Begegnung ein reguläres Ende fand, ein tolles Engagement. Georg Eckert (186) musste zwar noch einige Holz an die Lustige Neune Daniela Sattler (202) abgeben, aber am sicheren Gesamtsieg des KC Gut Holz mit 818:775 war nicht mehr zu rütteln. Ein etwas besonderer Einstieg in die neue Saison ist geglückt, der erste Tabellenführer ist der KC Gut Holz, am kommenden Wochenende steigen weitere Teams in den traditionsreichen Wettbewerb ein.